Kostenloser Versand ab € 59,- Bestellwert
10% Neukundenrabatt
Sicher Einkaufen
Hotline +49 (0) 33763 / 139137
 

Urlaub mit Hund: Auszeit-Tipps für Zwei- und Vierbeiner

Es gibt kaum etwas Schöneres als Ferien. Egal ob angestellt, selbständig oder arbeitssuchend – eine Auszeit vom Alltag tut jedem gut! Auch dem Vierbeiner, den wir mit auf unsere Reise nehmen wollen. Allerdings stellt Urlaub mit Hund auch eine besondere Herausforderung dar, sowohl was die Anreise und Unterkunft als auch was die Freizeitgestaltung anbelangt. In diesem Beitrag verraten wir Dir, wie Du den perfekten Hundeurlaub vorbereitest.

Hund am Strand

Unterkunft mit Hund: Wo Vierbeiner nicht nur geduldet, sondern willkommen sind

Wer nach FeWo oder Ferienhaus mit Hund sucht, findet mittlerweile eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Es gibt nicht nur spezielle Rubriken für Hundehalter bei den großen Reiseseiten wie hometogo, fewo-direkt oder booking.com, sondern auch eigenständige Portale, die sich ausschließlich auf Urlaub mit Hund spezialisiert haben. Dazu gehören:
https://www.hundeurlaub.de/
https://www.top-hundeurlaub.de/
https://www.rudelurlaub.de/
https://www.strandpfoten.de/
https://www.4pfoten-urlaub.de/
https://www.ferienhaus-mit-hunden.de/
https://www.4pfoten-ferien.de/
https://www.pfotencheck.com/
https://www.hund-und-herrchen.de/

Fewo oder Ferienhaus mit Hund: Worauf kommt es an?

Die Reiserbranche hat Hundehalter als profitable Zielgruppe längst entdeckt, doch ein Haus oder eine Wohnung, in denen Hunde erlaubt sind, garantieren nicht automatisch einen tiergerechten und stressfreien Rudelurlaub. Entscheidend für den Seelenfrieden von Zwei- und Vierbeinern sind vor allem folgende Kriterien:

  • Gassimöglichkeiten in der direkten Umgebung
  • Hundestrand (wenn Du Ferien mit Hund am Meer verbringst)
  • eingezäuntes Grundstück (wenn Du nach Ferienhaus mit Garten suchst)
  • hundefreundliche Restaurants in der Gegend (besonders wichtig, wenn Dein Hund nicht alleine bleiben kann)

Ferienhaus mit Hund: eingezäuntes Grundstück

Viele Hundehalter suchen nach Unterkünften mit ausbruchsicherem Garten: Ein eingezäuntes Grundstück im Urlaub mit Hund ist schließlich besonders komfortabel. Während man gemütlich auf der Terrasse sitzt oder in der Hängematte baumelt, kann das Tier seinen Interessen nachgehen. Wer allerdings mit einem Ausbruchskünstler verreist, muss beim Thema „Gartenzaun“ besonders vorsichtig sein, denn der Begriff scheint unendlich dehnbar zu sein. Wir haben schon alles erlebt: Einmal war der Zaun viel zu niedrig, vielmehr eine hübsche Dekoration als eine ordentliche Einfriedung. Ein anderes Mal haben wir lediglich eine Hecke vorgefunden – ordentlich hoch zwar, aber nicht dicht genug, um den Hund an selbständigen Eskapaden zu hindern. Bei einem Urlaub an der Ostsee war am Haus ein ordentlicher Metallzaun, aber mit solch breit platzierten Stäben, dass unser Hund locker dazwischen passte und sich regelmäßig aus dem Staub machte. Bei unseren Ferien an der Nordsee gab es einen Zaun um ein Doppelhaus herum, die beiden Haushälften waren aber nicht voneinander getrennt, also assistierte unser Hund dauernd unseren Nachbarn auf ihrer Terrasse. In allen Fällen ging es um ein Ferienhaus mit eingezäuntem Grundstück – da wir aber im Vorfeld nicht präzise genug nachgefragt, erlebten wir jedes Mal eine kleine – nicht unbedingt angenehme – Überraschung.

Ferienhaus eingezäunt: Die Checkliste

Damit Du ein Ferienhaus mit eingezäuntem Garten in vollen Zügen genießen kannst – insbesondere, wenn Dein Hund gerne stiften geht oder besonders ängstlich ist -, stelle dem Vermieter vor der Buchung diese Fragen:

  • Wie hoch ist der Zaun?
  • Ist die Höhe durchgängig?
  • Wie breit sind die Abstände zwischen den Zaunstäben bzw. wie groß die Zaunmaschen?
  • Gehört das ganze Grundstück zu dem Ferienhaus oder teilt man es mit anderen Gästen?
  • Ist das Tor abschließbar?
  • Ist der Zaun untermauert oder kann der Hund vielleicht unten ein Loch buddeln?
  • Bei Hecken: Ist der Bewuchs durchgängig dicht?

Beliebte Urlaubsziele für Hundeurlaub

Zwei Destinationen halten sich seit Jahren an der Spitze der Präferenzen von Tierhaltern: die Ostsee und die Nordsee. Urlaub mit Hund am Meer hat in der Tat etwas Magisches - auch wir sind gerne am Wasser und lieben stundenlange Wanderungen am Strand. Aber auch andere Regionen sind es wert, sie mit dem Hund zu erkunden, ob Gardasee, Harz, Lüneburger Heide, Schwarzwald oder Eifel. Dort sind die Preise für ein Ferienhaus oder eine FeWo auch nicht so überhöht, wie mittlerweile an der Ostsee oder Nordsee. Doch eine Medaille für die wohl am meisten verkannte Region Deutschlands gehört dem Vogtland – eine wunderschöne, landschaftlich sehr abwechslungsreiche Gegend, die man gut mit dem Vierbeiner bereisen kann.

Kurzurlaub mit Hund: So wirst Du fündig

Bei einem Kurztrip mit Hund spielt vor allem die Entfernung eine Rolle. Hat man nur 3-4 Tage Zeit, soll man schließlich nicht allzu lange im Auto hocken. Maximal vier Stunden Fahrt halten wir für vertretbar und so suchen wir auch die Ziele für eine kurze Auszeit im Rudel aus. Sehr hilfreich sind dabei soziale Medien: Mit der Suchphrase „Kurzurlaub mit Hund last minute“ spuckt Facebook mehrere Gruppen aus, in den man selbst inserieren oder Inserate durchsuchen kann. Auch auf Instagram eröffnet das Hashtag „Hundeurlaub“ mehrere Möglichkeiten, Buchungslücken für einen Kurzurlaub mit Hund zu entdecken.

Hund im Wasser

Reiseapotheke für den Hund

Ob Wellness-, Wander- oder Familienurlaub mit Hund – eins darf auf keinen Fall fehlen: Die Reiseapotheke. Sonst kann jede, noch so kleine Verletzung zu einem Problem werden, gerade wenn man sonntags mitten in der Walachei steckt. Wir werden unseren Frankreich-Urlaub nicht vergessen, als sich unser Hund am Strand an einer scharfen Muschel den Ballen aufgeschnitten hat. Weit und breit keine Apotheke und kein Tierarzt – die blutende Pfote hat sich schnell infiziert und wir mussten unseren Trip an der Küste unterbrechen. Heute sind wir vorausschauender und nehmen einen Erste-Hilfe-Kasten extra für den Hund immer mit. Ähnlich geht es wohl Tierhaltern, die chronisch kranke Vierbeiner haben: Eine Reiseapotheke mit einem ausreichenden Vorrat an Medikamenten, die den Hund regelmäßig einnehmen muss, gehört da einfach dazu. Sinnvoll ist in so einem Fall auch ein tierärztliches Attest über die Art und Behandlung der Krankheit, bei Auslandsreisen optimalerweise auch auf Englisch.

Hundeapotheke im Urlaub: Checkliste

Dein Erste-Hilfe-Kasten für den Hund soll folgende Sachen beinhalten:

  • Desinfektionsmittel (am besten kolloidales Silber, das vielseitig einsetzbar ist)
  • Kohletabletten gegen Durchfall
  • Beruhigungsmittel, z. B. CBD-Öl
  • Maulkorb / Maulbinde
  • Zeckenzange
  • Verbandsmaterial & medizinisches Klebeband
  • Schere & Pinzette mit abgerundeten Enden
  • Thermometer
  • Einweghandschuhe
  • Hundeschuh (bei Verletzungen der Pfote)

Hundegepäck: Was gehört hinein?

Reisen mit Hund ist ähnlich wie Reisen mit Kindern – das Auto wird schnell voll. Kläre mit dem Vermieter rechtzeitig, was gegebenenfalls schon im Ferienhaus oder in der Ferienwohnung auf den Vierbeiner wartet. Das spart nicht nur Zeit und Platz, sondern auch CO2 – leichteres Gepäck bedeutet schließlich weniger Emissionen. Du kannst Dich anhand dieser Checkliste entlanghangeln:

  • Hundebett & Decke
  • Hundehandtuch
  • Spielzeug
  • kurze und lange Leine
  • Geschirr oder Halsband (gerne auch Ersatz davon)
  • Impfpass
  • Kotbeutel-Vorrat
  • ggf. Transportbox
  • Hundebürste
  • Futterschüssel
  • Wasserflasche & faltbarer Napf zum Wandern
  • Futter, Leckerli, Kauartikel

Füttern im Urlaub: BARF in der Dose

Gerade die Barfer unter uns sehen sich bei Reisen mit Hund stets mit der Frage konfrontiert: „Fahre ich mit Frischfleisch in den Urlaub“? Einige wenige auf Hundehalter spezialisierte Ferienhäuser oder FeWos sind vielleicht mit einem extra Gefrierschrank ausgestattet. Der Luxus bleibt aber eher eine Ausnahme. Für diesen Fall ist „BARF to go“ die optimale Lösung. Solange die Dose verschlossen bleibt, braucht Nassfutter keine Kühlung. Auch Ergänzungsmittel sowie getrocknetes Obst und Gemüse für Hunde lassen sich bequem für die Ferien mit Hund einpacken und problemlos aufbewahren. So bleibt Dein Hund bestens versorgt und muss auch nichts verzichten. Zu einem gelungenen Urlaub gehört schließlich auch Schlemmen.

Unser Fazit

Ein Rudelurlaub will gut vorbereitet sein, damit man die kostbaren freien Tage nicht mit der Suche nach Apotheke, Tierarzt oder Futterhandlung verbringt. Je besser die Planung im Vorfeld, desto entspannter und sorgloser wird die Auszeit mit Hund. Zum Glück gibt es heutzutage immer mehr Übernachtungsmöglichkeiten, in denen der Hund willkommen und die Ausstattung hochwertig ist.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.